Zum Hauptinhalt

Sie suchen einen Beitrag zu einem bestimmten Thema?

Zwillinge in der Schule 21.04.2021 / Gelsenkirchen, 21.04.21

Immer häufiger kommen Kinder gleich im „Doppelpack“ daher: Unter den 781.000 Neugeborenen, die 2019 in Deutschland geboren wurden, waren rund 29.000 Mehrlingskinder. Seit den 1980er Jahren hat sich der Anteil der Mehrlingskinder mehr als verdoppelt.

Identität von Zwillingen

Vor allem eineiige Zwillinge wünschen sich eine eigene Identität, auch wenn sie sich gut verstehen und ein „Herz und eine Seele“ sind. Darum macht es Sinn, Zwillinge nicht ständig gleich anzuziehen und unterschiedliche Hobbies zu fördern. Um dem Wunsch nach Individualität gerecht zu werden, können Eltern auch immer mal wieder getrennt mit den Zwillingen etwas unternehmen, was sich das jeweilige Kind wünscht. 

Pro und Contra: Sollten Zwillinge gemeinsam eine Klasse besuchen?

Einige Grundschulen geben vor, ob Zwillinge gemeinsam eine Klasse besuchen dürfen. Vor allem, wenn die Kinder charakterlich oder von ihrer Entwicklung her sehr unterschiedlich sind, macht es Sinn, sie in verschiedene Klassen zu schicken. Ordnet sich zum Beispiel ein Zwilling immer unter und ist schüchterner, hat dieser die Chance, sich ohne sein Geschwisterchen freier zu entwickeln. Dies gilt auch, wenn einer den anderen bevormundet. Ist ein Zwilling leistungsstärker, wird er vermutlich auch in der Schule bessere Noten erzielen, was auf den anderen Zwilling im direkten Vergleich demotivierend wirken kann. Auch Lehrer neigen zum Vergleich der Zwillinge, wenn diese in eine Klasse gehen. Sind die Geschwister nicht nur in der Familie und Freizeit, sondern auch noch im Schulalltag zusammen, fehlen eigene Erlebnisse und Erfahrungen.  

Vorteile für Eltern

Organisatorisch hat es für die Eltern viele Vorteile, wenn Zwillinge in eine Klasse gehen: Der Unterricht beginnt und endet zum selben Zeitpunkt, es muss nur ein Elternsprechtag besucht werden, die Hausaufgaben sind dieselben und auch Klassenarbeiten, Ausflüge und Klassenfahrten finden gleichzeitig statt.

Vor der Einschulung sollten Eltern mit den Erziehern aus dem Kindergarten sprechen, wie schätzen sie die Lage ein? Ebenso helfen Gespräche mit der Schule weiter, welches Konzept verfolgt die Schule? Manchmal reichen auch schon kleine Trennungen der Zwillinge, zum Beispiel, dass sie in der Klasse nicht nebeneinandersitzen und in getrennte Arbeitsgruppen eingeteilt werden.

Individuell entscheiden

Letztendlich ist es eine individuelle Entscheidung, bei der man sich die Beziehung der Zwillinge anschauen, andere Meinungen und Einschätzungen einholen sollte, die Zwillinge einbeziehen und aufs Bauchgefühl hören sollte.

 

 

 


Nach oben