Zum Hauptinhalt
Lesen lernen leicht gemacht: So helfen Sie Ihrem Kind Lesezeit: 3 Minuten

Aller Anfang ist schwer, dies gilt auch beim Lesenlernen! Mit unseren Tipps überwindet Ihr Sprössling Leseschwierigkeiten und entdeckt freudig neue Wissenswelten.
 

Lesen lernen in der 1. Klasse

Wie lange dauert es, bis mein Kind lesen lernt?

Jedes Kind lernt grundsätzlich im eigenen Tempo. Während einige Kinder bereits aus dem Kindergarten erste Buchstaben kennen, benötigen andere länger für die Grundlagen des Lesens. Vermeiden Sie, Druck aufzubauen, viel wichtiger ist es, dass Ihr Kind nicht aufgibt und mit Spaß an der Sache dabeibleibt. Eine ruhige und ablenkungsfreie Lernumgebung fördert das Lernen. Beim Start in das zweite Schuljahr kennen die meisten Kinder alle Buchstaben und können einfache, zweisilbige Wörter lesen. Schülerinnen und Schüler sollten ab der 3. Klasse in der Lage sein, einfache Texte relativ flüssig lesen zu können.    

Wie lernen Kinder lesen?

Im ersten Schuljahr lernen Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht, in einer Anlauttabelle Bilder Buchstaben zuzuordnen, z. B. „H“ für „Hund“. In Folge erkennen die Kinder Silben und einfache Wörter. Das Lernen von Silben wird durch gezeichnete Silbenbögen unter dem Wort sowie das Klatschen von Wörtern gefördert. I-Dötzchen lernen im ersten Jahr das Alphabet kennen.

 

Spielerisch Lesen üben

Für Schulanfängerinnen und -anfänger ist das Erkennen erster Buchstaben und Wörter eine aufregende Sache. Bauen Sie Lesen spielerisch in den Alltag ein: 

  • Vorlesen macht neugierig und weckt die Freude an Büchern. Als Abend-Ritual entspannt und beruhigt Vorlesen.  
  • Malen Sie Buchstaben in den Sand oder modellieren Sie Buchstaben aus Knete oder Plätzchenteig.
  • Spielen Sie gemeinsam das Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst, und das beginnt mit S“. Wichtig ist bei diesem Spiel, nur den Laut auszusprechen. Wenn Sie die Buchstaben so aussprechen, wie sie sich anhören, kann das Kind ein Gehör für Laute entwickelt und sie mit dem Buchstaben verbinden.
  • Einfache Kinder-Reime oder Lieder erweitern das Sprachverständnis.
  • Stempel mit Buchstaben machen Spaß! Stempeln Sie gemeinsam mehrere Wörter, jeder Buchstabe hat eine bestimmte Farbe. So erkennt das Kind Wörter wieder, in denen bestimmte Buchstaben häufig auftauchen.
  • Nutzen Sie unterschiedliche Medien: Lesen lernen Apps können für den Einstieg hilfreich sein.
     

Lesen ist nicht teuer

Die Mitgliedschaft in der Bibliothek lohnt sich: Hier findet sich eine große Auswahl aktueller Bücher, Zeitschriften und Gesellschaftsspiele. Es macht Spaß, dort gemeinsam zu stöbern. Ihr Kind liebt seinen Lieblingshelden? Zu vielen Figuren, die Kinder aus dem Fernsehen kennen, gibt es entsprechende Erstlesebücher. Der Schwierigkeitsgrad des Buches sollte zum Alter des Kindes passen – sonst ist Frust vorprogrammiert.    

Online-Plattformen bieten gebrauchte Buch-Exemplare zum Verkauf an. In einigen Städten gibt es frei zugängliche, öffentliche Bücherschränke. Dort werden Bücher kostenlos zum Tausch oder zur Mitnahme zur Verfügung gestellt. Auch untereinander sparen Familien einiges an Geld, wenn sie sich gegenseitig Bücher ausleihen.     
 

Lesen im Alltag

Machen Sie Ihr Kind beim Einkauf oder im Straßenverkehr auf Buchstaben aufmerksam. Greifen Sie ebenfalls zum Buch oder zur Zeitung und seien Sie ein gutes Vorbild.   

Lesen ist mehr als Buchstaben entziffern zu können. Es entführt in andere Welten, erweitert das eigene Wissen und das Verständnis für andere. Genießen Sie mit Ihrem Kind die gemeinsame Zeit beim Vorlesen vor dem Schlafengehen oder eingekuschelt auf dem Sofa. Es lohnt sich!   

AKTUELLES ANGEBOT

Unser Testsieger-Angebot 2023*

8 Stunden für nur 29 € oder gratis!*

  • Nachhilfe vor Ort oder flexibel online
  • Kostenloser Lern- und Wissens-Check
  • Kostenlose Online-Hausaufgabenhilfe per App
  • Ausgezeichnete Nachhilfe mit der höchsten Weiterempfehlung*

Jetzt Testangebot sichern!

Nach oben