Indirekte Fragesätze (2) – online lernen

Du möchtest erfolgreich Latein lernen, aber bitte mit Spaß? Egal, welches Thema, welche Klasse oder Schulform: Wir haben die besten Erklärungen zu allen Lateinthemen!

Gliedsätze bzw. Nebensätze — Indirekte Fragesätze (2)

Hier findest du alles rund um indirekte Fragesätze. Vor allem das Zeitverhältnis ist Thema..

Wiki zum Thema Gliedsätze bzw. Nebensätze — Indirekte Fragesätze (2)

Indirekte Fragesätze

 

In indirekten Fragesätzen steht immer der Konjunktiv, der im Deutschen meist nicht übersetzt wird. Sie richten sich nach der consecutio temporum (Zeitenfolge) für konjunktivische Nebensätze. Eingeleitet werden sie  durch Fragewörter oder Fragepartikeln und hängen ab von Verben und Ausdrücken des Fragens, Sagens, Wissens und Denkens. Häufig findest du folgende:

interrogāre, quaerere

fragen

dīcere

sagen

scīre, nescīre

wissen, nicht wissen

dēlīberāre, cōgitāre

überlegen

Wie bei den direkten Fragesätzen unterscheidet man zwischen Ergänzungs- bzw. Wortfragen, Entscheidungs- bzw. Satzfragen und Doppelfragen.

 

Indirekte Ergänzungsfragen (Wortfragen)

Indirekte Ergänzungsfragen werden wie die direkten Wortfragen mit Fragepronomen und Frageadverbien eingeleitet, z.B.:

quis?

wer?

ubī?

wo?

quid?

was?

unde?

woher?

quandō?

wann?

quō?

wohin?

cūr?

warum?

quōmodo?

wie?

Magister quaerit, quid Marcus dixerit.

Der Lehrer fragt, was Marcus gesagt hat.

Scire volo, quis adsit.

Ich will wissen, wer da ist.

Delibero, quo navigemus.

Ich überlege, wohin wir segeln (sollen).

Hinweis:

Nach einigen der obengenannten Verben ist im Deutschen ein Relativsatz genauso gut möglich wie ein indirekter Fragesatz. Der Lateiner bevorzugt allerdings meistens den indirekten Fragesatz:

Relativsatz:    Admiror, quod fecisti.  Ich bewundere, was du getan hast.

indirekte Frage:  Scio, quid feceris.  Ich weiß, was du getan hast.

 

 

 

 

 

 

 

Indirekte Entscheidungsfragen

Indirekte Entscheidungs- bzw. Satzfragen werden mit folgenden Partikeln eingeleitet:

-ne

ob

num

nōnne

ob nicht (nur nach quaerere !)

Nach Verben des Nichtwissens und Zweifelns (haud scire, nescire, dubitare,…) stehen die Partikeln:

an

ob nicht

an nōn

ob

Puer deliberat, num domum eat.

Der Junge überlegt, ob er heimgeht.

Haud scio an nobiscum ludere velis.

Ich weiß nicht, ob du mit uns spielen willst.

= Vielleicht willst du mit uns spielen.

Merke dir: haud scio an kannst du mit „vielleicht“ übersetzen.

Indirekte Doppelfragen

Indirekte Doppelfragen werden wie die direkten Doppelfragen mit folgenden Partikeln eingeleitet:

utrum…an…

ob…oder…

-ne…an…

ob…oder…

utrum/-ne… necne.

ob…oder nicht.

Achtung: Im Unterschied zu den direkten Doppelfragen, wird bei der indirekten Frage im Deutschen auch die erste Partikel («ob») übersetzt!

Imperator scire vult, militesne pugnent

an in castris sint.

Der Feldherr will wissen, ob die Soldaten kämpfen oder im Lager sind.

Liberi quaesiverunt, utrum in horto

ludere sibi liceret necne.

Die Kinder haben gefragt, ob es ihnen gestattet sei, im Garten zu spielen oder nicht.

Beachte: Reflexivpronomina (sibi ; se ; suus,-a,-um ...) in einer indirekten Frage können sich auch auf das Subjekt des übergeordneten Satzes beziehen!

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Gliedsätze bzw. Nebensätze — Indirekte Fragesätze (2)

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Indirekte Fragesätze (2) – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Erfolgreich in die Schule starten.