Datenschutzerklärung der Schülerhilfe GmbH & Co. KG für die eigene Datenverarbeitung

Zusätzlich zu der Datenverarbeitung www.schuelerhilfe.de/datenschutz/ durch die ZGS Bildungs-GmbH und uns als gemeinsame Verantwortliche im Sinne von Art. 26 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werden einige Ihrer personenbezogenen Daten durch uns als alleinige Verantwortliche verarbeitet, wenn Sie über das Kontaktformular unter www.schuelerhilfe.de oder telefonisch Kontakt aufnehmen. Es ist für uns selbstverständlich und verpflichtend, diese Daten entsprechend den jeweils geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten nur zur Wahrung berechtigter eigener Geschäftsinteressen sowie zum Zweck der Vertragsanbahnung zu erheben, zu übermitteln, zu speichern und in sonstiger Weise zu verarbeiten. Im Folgenden finden Sie nähere Informationen über die Erhebung, Speicherung, Übermittlung und sonstigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Schülerhilfe GmbH & Co.KG, Ludwig-Erhard-Straße 2, 45891 Gelsenkirchen, Tel. +49(0)2093606-0; Fax +49(0)2093606-100; E-Mail: infoschuelerhilfede (Verantwortlicher für die Datenverarbeitung). Der betriebliche Datenschutzbeauftragte ist: Herr Thomas Höwekenmeier, c/o Schülerhilfe GmbH & Co.KG, Ludwig-Erhard-Straße 2, 45891 Gelsenkirchen, +49(0)2093606-0; Fax +49(0)2093606-100; E-Mail: thomas.hoewekenmeier@schuelerhilfe.de.

1. Datenschutz vor und bei der Anmeldung

Wir verarbeiten die vor der Anmeldung erhobenen personenbezogenen Daten, um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, Sie über unsere Angebote zu informieren, zum Zweck der Vertragsanbahnung sowie für Zwecke der Werbung. Darüber hinaus werden die Daten für statistische Zwecke verwendet. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Ihre Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1a DSGVO sowie Artikel 6 Abs. 1 S. 1b DSGVO und Artikel 6 Abs. 1 S. 1f DSGVO. Das berechtigte Interesse folgt aus den vorgenannten Zwecken.

2. Sonstige Anfragen

Nehmen Sie aus anderen Gründen Kontakt zu uns auf, speichern wir Ihre personenbezogenen Daten sowie den Inhalt Ihrer Anfrage, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Darüber hinaus werden die Daten für statistische Zwecke verwendet. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus den vorgenannten Zwecken.

3. Übermittlung der Daten

Spezialisierte Unternehmen oder Bereiche unserer Unternehmensgruppe nehmen zum Zwecke der Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bestimmte Datenverarbeitungsaufgaben für die in der Gruppe verbundenen Unternehmen zentral wahr. Auch von uns eingesetzte Dienstleister können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese unsere datenschutzrechtlichen Weisungen befolgen.

Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Empfänger außerhalb unseres Unternehmens ist zu beachten, dass wir personenbezogene Daten nur weitergeben dürfen, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben und/oder von uns beauftragte Auftragsverarbeiter gleichgerichtet die Vorgaben der DSGVO/des Bundesdatenschutzgesetzes gewährleisten. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z.B. sein: Auftragsverarbeiter, an die wir zur Durchführung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln. Im Einzelnen: Unterstützung/Wartung von EDV-IT-Anwendungen; Archivierung; Call-Center-Services; Controlling; Datenvernichtung; Beitreibung; Marketing; Telefonie; Webseitenmangagement. Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben.

4. Löschung

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre – befristete – Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind z.B. das Handelsgesetzbuch und die Abgabenordnung. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

5. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG). Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.