*

Sie suchen einen Beitrag zu einem bestimmten Thema?

Die Einstiegsanalyse der Schülerhilfe 29.03.2017 / Gelsenkirchen

Die richtige Basis für eine erfolgreiche Lernförderung – die Einstiegsanalyse der Schülerhilfe

Eine wichtige Voraussetzung für den Lernerfolg bei der Schülerhilfe ist, dass sich die Kinder und Jugendlichen bei uns auch wohl fühlen. Denn nur in einer positiven Lernatmosphäre ist ein entspanntes Lernen mit der nötigen Balance aus eigener Konzentration und Anreizen von außen möglich. Dazu müssen wir die Schüler so gut wie möglich kennenlernen. Bei der Schülerhilfe werden für jeden Schüler kostenlose Probestunden angeboten, damit jeder den passenden Nachhilfelehrer finden kann. Ganz wichtig: Vor Beginn der Förderung macht jeder Schüler einen Lerncheck zur genauen Einstiegsanalyse. Dazu gehören auch Gespräche und ein Einblick in schulische Unterlagen, wie zum Beispiel Klassenarbeiten oder Hausaufgabenhefte. Nur so können wir einen passgenauen Förderplan für jeden einzelnen Schüler entwickeln, erkennen die Defizite, aber auch die Begabungen.

Unsere individuelle Förderung ist seit über 40 Jahren unser Erfolgsrezept. Je besser wir das Kind kennen, desto erfolgreicher können wir seine Stärken ausbauen und mögliche Schwächen beheben. Bei der Schülerhilfe erfolgt der Nachhilfeunterricht in Form von Einzelunterricht in der kleinen Gruppe. 

Auf diese Weise ist zum einen die persönliche Betreuung durch den Nachhilfelehrer sichergestellt, zum anderen optimieren die Kinder und Jugendlichen ganz nebenbei ihr Sozialverhalten. Wenn Schüler sich, zusätzlich zur Förderung durch den Nachhilfelehrer, gegenseitig beim Lernen unterstützen und sich Themen – unter Aufsicht – untereinander erklären, hat das einen besonders positiven Effekt auf die langfristigen Lernergebnisse. Durch die Einstiegsanalyse wird deutlich, wie die Förderung aussehen muss. Fehlt es an Grundlagenwissen? Ist der Schüler bei einem Thema nicht mitgekommen, oder bestehen die Defizite schon über einen längeren Zeitraum? Die Lernfortschritte werden in einer Schülerdokumentation regelmäßig dokumentiert, so dass schon bald erste Erfolge sichtbar werden. Das motiviert die Schülerinnen und Schüler und fördert das Selbstbewusstsein.  

Das Ergebnis: Die Kinder und Jugendlichen vertrauen wieder ihren eigenen Stärken und schöpfen damit aus eigener Kraft Motivation und Spaß am Lernen. Das Ziel ist erreicht, wenn die Defizite aufgearbeitet und die Noten verbessert sind. So können sich die Kinder wieder selbstbewusst dem Schulalltag stellen.