Sie suchen einen Beitrag zu einem bestimmten Thema?

Online Lernen – aber richtig! 02.12.2016 / Gelsenkirchen

Online Lernen bei der Schülerhilfe

Das Internet hat uns mittlerweile fest im Griff. Wo Verabredungen früher in der großen Pause getroffen wurden, lädt man seine Freunde heute über soziale Netzwerke zum Grillen ein. Eine unglaublich große Gemeinschaft aus der ganzen Welt kommuniziert ihre Interessen oder Vorlieben über Facebook oder Instagram. Auch in puncto Lernen geht ohne Computer und Internet gar nichts mehr.  

Doch im Dschungel der Neuen Medien ist es ganz wichtig, dass es in der Familie für die Nutzung des World Wide Web klare Regeln gibt. Sonst können Kinder den ungefilterten Informationsfluss gar nicht verarbeiten und gehen sprichwörtlich darin „unter“. Ganz wichtig für den Einsatz der neuen Medien beim Lernen: Im Internet kann jeder seine Inhalte online stellen. Eine Prüfung der Richtigkeit gibt es nur selten. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich fehlerhafte Informationen einprägen, die den Kindern in der Schule mehr schaden als nützen.  

Schülerhilfe - Example - OLC Testzugang 500x269px

Eltern sollten darauf achten, dass die Kinder beim Online Lernen nur geprüften und vertrauensvollen Quellen vertrauen. Das Online-LernCenter der Schülerhilfe beispielsweise ist eine solche Quelle. Alle Inhalte wurden von den qualifizierten Nachhilfelehrern der Schülerhilfe entwickelt und für die unterschiedlichen Lerntypen aufbereitet. In Lernvideos, Übungsaufgaben, Live-Foren und einer Online-Direkt-Hilfe können sich die Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichste Weise mit dem Unterrichtsstoff beschäftigen und bekommen die gleiche Qualität in der Lernunterstützung, wie in der Präsenznachhilfe bei der Schülerhilfe. Und das rund um die Uhr, an 7 Tagen in der Woche.