Sie suchen einen Beitrag zu einem bestimmten Thema?

Lernen in den Ferien 13.03.2017 / Gelsenkirchen

Warum es sich lohnt, die Osterferienkurse der Schülerhilfe einmal auszuprobieren 

Die Osterferien stehen vor der Tür, und viele Schüler werden sich sagen: Endlich frei, endlich Ruhe vor dem Pauken. In der Gehirnforschung gelten diese Pausen als besonders interessant. Richtig genutzt, können sie nämlich für bessere Lernergebnisse und ein ganz neues Lernverhalten nach den Ferien sorgen. Vorausgesetzt, die Schüler verfallen nicht in einen geistigen Dämmerschlaf.  

Wer sich die ganzen Ferien über auf die faule Haut legt, der vergisst schlicht und einfach vieles, was er vorher mühsam gelernt hat. Das haben Forschungen in den USA ergeben. Lernt der Schüler in der unterrichtsfreien Zeit allerdings weiter, kann das seine Leistungsfähigkeit deutlich steigern.

Dabei geht es nicht um stundenlanges Lernen. Schon wenige Lernimpulse täglich tragen dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler nach den Ferien keine Anlaufschwierigkeiten haben, sich insgesamt sicherer fühlen und sich dadurch motiviert der nächsten Lernportion nach den Ferien stellen können.  

In den Osterferienkursen der Schülerhilfe zum Beispiel wird bewusst eine entspannte Lernatmosphäre hergestellt. Der Unterricht dauert 90 Minuten pro Tag. Da bleibt immer noch genug Zeit für Freizeit und Freunde. Denn die Kinder und Jugendlichen brauchen die Freizeit dringend, um sich vom hohen Lerndruck zu erholen.