Adverbialer Akkusativ, Akkusativ des Inhalts – online lernen

Du möchtest erfolgreich Latein lernen, aber bitte mit Spaß? Egal, welches Thema, welche Klasse oder Schulform: Wir haben die besten Erklärungen zu allen Lateinthemen!

syntaktische und semantische Funktionen der Kasus — Adverbialer Akkusativ, Akkusativ des Inhalts

Du bist auf der Suche nach Informationen zum adverbialen Akkusativ oder zum Akkusativ des Inhalts? Dann bist du hier genau richtig!.

Wiki zum Thema syntaktische und semantische Funktionen der Kasus — Adverbialer Akkusativ, Akkusativ des Inhalts

Akkusativ

 

Der Akkusativ hat meistens die Funktion des direkten Objekts und gibt somit die Person oder Sache an, auf die eine Handlung unmittelbar zielt. Verben, die ein Akkusativobjekt regieren, nennt man transitive Verben.

Das Akkusativobjekt erfragst du mit «wen oder was».

Paris Helenam amat.

Mures albos video.

Magnam vocem audimus. 

Paris liebt Helena.

Ich sehe weiße Mäuse.

Wir hören eine laute Stimme.

Achtung: Einige Verben sind nur im Lateinischen transitiv, nicht im Deutschen:

adiuvare amicum  einem Freund helfen

fugere hostes  vor den Feinden fliehen

Der Akkusativ kann auch die Funktion eines Adverbials oder Attributs erfüllen. Der Akkusativ der Richtung bezeichnet das Ziel einer Bewegung. Er antwortet auf die Frage «wohin?» und kann mit oder ohne Präposition stehen. Im Unterschied zum Deutschen steht bei den Namen von Städten und kleineren Inseln keine Präposition.

Quo is ? -  Wohin gehst du ? -

Romam / in Italiam / ad villam

nach Rom / nach Italien / zum Landhaus

Beachte auch: domum = nach Hause, rus = aufs Land

Der Akkusativ der Ausdehnung bezeichnet eine räumliche oder zeitliche Ausdehnung als Antwort auf die Fragen «wie hoch?, wie tief?, wie lang?, wie breit?, wie weit?, wie alt?, wie lange?»

Gaius multas horas ambulat.

Turris quadraginta pedes alta est.

Quintus decem annos natus est. 

Gaius spaziert viele Stunden lang.

Der Turm ist 40 Fuß hoch.

Quintus ist zehn Jahre alt.

 

Bei Verben des Nennens, Wählens, Ernennens und Bezeichnens steht der sogenannte doppelte Akkusativ. Der zweite Akkusativ hat die Funktion eines Prädikatnomens/Prädikativums, du musst ihn oft mit einer Gleichsetzungs-partikel (als, für, zu) übersetzen:

Te amicum meum voco.

Ich nenne dich meinen Freund.

Vicinum asinum puto.

Cives Ciceronem consulem creant.

Te pestem appello.

Ich halte den Nachbarn für einen Esel.

Die Bürger wählen Cicero zum Konsul.

Ich bezeichne dich als Plage.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

esse als Vollverb

Prädikatsnomen ohne Kongruenz zum Subjekt

 

Die Hauptfunktion des Verbs esse ist die der Kopula (copula = Band) in Gleichsetzungen vom Typ „X ist Y“. Y ist dabei das Prädikatsnomen, das sich in Kasus, Numerus und Genus an X angleicht:

Marcus (X) stultus (Y) est.  Marcus ist dumm.

Claudia (X) est soror (Y) Marci.  Claudia ist Marcus‘ Schwester.

Prädikatsnomen ohne Kongruenz zum Subjekt

In verschiedenen Fällen ist das Prädikatsnomen nicht kongruent zum Subjekt und steht in einem anderen Kasus als im Nominativ. In diesen Fällen nähert sich esse in Funktion und Bedeutung einem normalen Vollverb an.

 

1. Prädikatsnomen im Genitiv

a) Der genitivus pretii (Genitiv des Wertes) gibt in Verbindung mit esse den Wert einer Person oder Sache an. Es gibt nur wenige Adjektive, die als genitivus pretii auftauchen können:

magni, pluris, plurimi esse

viel, mehr, am meisten wert sein

parvi, minoris, minimi esse

wenig, weniger am wenigsten wert sein

tanti, quanti, nihili esse

soviel, wie viel, nichts wert sein

b) Der genitivus possessivus (Genitiv der Zugehörigkeit) zeigt vor allem ein Besitzverhältnis an. Als Prädikatsnomen kann er jedoch auch andere Formen der Zugehörigkeit ausdrücken. Bei der Übersetzung ins Deutsche musst du ihn oft durch Wendungen wie „X ist Eigentum von Y / ein Kennzeichen von Y / die Aufgabe von Y / typisch für Y“ übersetzen.

Villa patris mei est.

Aequus animus sapientiae est.

Gladiatoris est pugnare in arena.

Superbia sapientis non est.

Das Landhaus ist Eigentum meines Vaters.

Gelassenheit ist ein Kennzeichen von Weisheit.

Es ist Aufgabe eines Gladiators in der Arena zu kämpfen.

Hochmut ist nicht typisch für einen Weisen.

c) Der genitivus qualitatis (Genitiv der Beschaffenheit) besteht in der Regel aus einem Substantiv mit einem Attribut. Dabei handelt es sich um Adjektive oder Numeralia, die eine Zahl-, Maß-, Art- oder Wertbestimmung ausdrücken. Häufiger finden sich auch eius modi / huius generis = «dieser Art, derartig».

Quintus puer septem annorum est.

Quintus ist ein Junge von sieben Jahren,

ein 7-jähriger Junge.

Socrates philosophus magnae eloquentiae est.

Socrates ist ein Philosoph von großer Beredsamkeit, ein sehr beredter Philosoph.

2. Prädikatsnomen im Dativ

a) Der dativus possessivus (Dativ des Besitzers) gibt einen Besitzer an. esse kannst du hier als Vollverb «gehören» übersetzen.

Mihi villa est.

Multum argentum nobis non est.

Mir gehört ein Landhaus.

Wir haben nicht viel Geld.

b) Der dativus finalis (Dativ des Zwecks) bezeichnet einen Zweck oder eine Auswirkung. Ihn gibt es nur im Singular. Esse musst du öfter freier übersetzen, z.B. mit «dienen zu, gereichen zu, bereiten» usw. Hin und wieder ist die Übersetzung des dativus finalis als Prädikatsnomen im Nominativ möglich.

Id mihi gaudio est.

Es ist mir eine Freude. Es macht mir Freude. Es bereitet mir Freude.

amico usui esse

dem Freund von Nutzen / nützlich sein

Mihi cordi es.

Romani Hannibali odio fuerunt.

Du liegst mir am Herzen.

Die Römmer waren Hannibal  verhasst / wurden von H. gehasst.

3. Prädikatsnomen mit Ablativ

a) Der ablativus qualitatis (Ablativ der Beschaffenheit) erfüllt dieselbe Funktion wie der genitivus qualitatis insofern, als beide eine Eigenschaft bzw. die Beschaffenheit des Subjekts beschreiben, doch ist der genitivus qualitatis in der Regel auf Zahl-, Maß-, Grad- und Rangangaben beschränkt.

Philosophus egregia eloquentia es.

Du bist ein Philosoph von heraus-ragender Beredsamkeit.

bono animo esse

guten Mutes sein

b) Auch der ablativus locativus (Ablativ des Ortes) und andere Ortsangaben (Adverbien, Lokative) können bei esse stehen, um den Ort zu bezeichnen, an dem sich das Subjekt aufhält.

in Italia esse

Nondum Romae fui.

Ubi es ?

in Italien sein, sich in Italien befinden

Ich bin noch nicht in Rom gewesen.

Wo bist du ? Wo befindest du dich ?

Bei esse können nicht nur lokale, sondern auch andere echte Adverbien (z.B.: ita, sic, bene) als Prädikatsnomen stehen.

esse ohne Prädikatsnomen

Alleinstehendes esse drückt das Vorhandensein von etwas aus. Es hat dann die Bedeutung «existieren» oder «es gibt».

Dei sunt.

Die Götter existieren. / Es gibt Götter.

In Italia alces non sunt.

In Italien gibt es keine Elche.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Adverbialer Akkusativ

 

Der Akkusativ kann im Satz eine adverbiale Funktion haben.

Er steht dann meistens im Neutrum Singular.

facile

leicht

multum

viel, sehr

nihil

überhaupt nicht

cēterum

übrigens,

id aetātis

in diesem Alter

id temporis

zu dieser Zeit

magnam/maximam partem

großenteils/größtenteils

Ebenso zählt zu dem adverbialen Akkusativ aber auch der Akkusativ der Richtung und der Akkusativ der Ausdehnung. Denn sie geben eine adverbiale Bestimmung des Ortes bzw. der Zeit und des Ausmaßes an.

Akkusativ der Richtung

Nach Verben der Bewegung antwortet dieser Akkusativ auf die Frage: „wohin?“. Er kann mit oder ohne Präposition stehen. Bei kleineren Städten und Inselnamen steht der bloße Akkusativ, bei Namen von Ländern und Gebieten steht der Akkusativ mit der Präposition in

Beispiele

Dux legatos Romam/Athenas misit.

Der Anführer schickte die Legaten nach Rom/Athen.

Exercitus in Italiam profectus est.

Das Heer brach nach Italien auf.

Merke dir:

domum

nach Hause

rūs

aufs Land

Nur wenn bei domum ein Attribut hinzutritt, das nicht den Besitzer angibt, steht die Präposition in.

Beispiel

Pater domum it.

Der Vater geht nach Hause.

Pater in domum magnum it.

aber:

Pater domum suum it.

Der Vater geht in das schöne Haus.

Der Vater geht in sein Haus.

Wenn mehrere Personen nach Hause gehen und jeder ein anderes Zuhause hat, steht der Akkusativ Plural domos.

Es gibt im Lateinischen auch wenige Verben, die im Deutschen zwar mit einer Ortsangabe auf die Frage „wo?“, im Lateinischen aber mit dem Akkusativ der Richtung stehen. Dazu zählen folgende:

advenīre

ankommen

convenīre

zusammenkommen

congregāre

versammeln

cōgere

versammeln

concurrere

zusammenlaufen

nūntiāre

melden

abdere

verbergen

Beispiel

Milites Romam congregant.

Die Soldaten versammeln sich in Rom.

Imperator in urbem periculum nuntiavit.

Der Feldherr meldete Gefahr in der Stadt.

Akkusativ der räumlichen und zeitlichen Ausdehnung

Dieser Akkusativ gibt einen Zeitraum oder eine Ausdehnung an. Er steht also auf die Fragen: „wie lange?“, „wie hoch / tief / lang / breit?“.

Beispiele

Milites decem annos pugnabant.

Die Soldaten kämpften 10 Jahre lang.

Vir triginta annos natus est.

Der Mann ist 30 Jahre alt.

Discipulus dies noctesque discit.

Der Schüler lernt Tag und Nacht.

fossa decem pedes alta/longa/lata

ein zehn Fuß tiefer/langer/breiter Graben

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema syntaktische und semantische Funktionen der Kasus — Adverbialer Akkusativ, Akkusativ des Inhalts

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Adverbialer Akkusativ, Akkusativ des Inhalts – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Erfolgreich in die Schule starten.