Übersetzungsmöglichkeiten des Passivs – online lernen

Du möchtest erfolgreich Latein lernen, aber bitte mit Spaß? Egal, welches Thema, welche Klasse oder Schulform: Wir haben die besten Erklärungen zu allen Lateinthemen!

Konjugation der Verben — Übersetzungsmöglichkeiten des Passivs

Du fragst dich, wie du das Passiv übersetzen sollst? Hier werden dir verschiedene Übersetzungsmöglichkeiten vorgestellt..

Wiki zum Thema Konjugation der Verben — Übersetzungsmöglichkeiten des Passivs

Übersetzungsmöglichkeiten

des Passivs

Das Passiv bezeichnet im Gegensatz zum Aktiv, das ein tätiges Subjekt voraussetzt, eine Handlung, die auf das Subjekt einwirkt. Für das Passiv gibt es im Lateinischen daher mehr Möglichkeiten der Übersetzung als ein echtes Passiv.

1. Die medial-reflexive Übersetzung

Bei der medial-reflexiven Übersetzung wählen wir statt des Passivs ein reflexives Verb. Reflexive Verben stehen ihrer Bedeutung nach in der Mitte („medial“) zwischen Aktiv und Passiv. Sage ich z.B. «Ich wasche mich.», bin ich sowohl aktiv (die Person, die wäscht) als auch passiv (die Person, die gewaschen wird). Hin und wieder ist die reflexive Übersetzung sogar notwendig. Beispiele:

Moveor.  Ich werde bewegt.  Ich bewege mich.

Territa est.  Sie ist erschreckt worden.  Sie hat sich erschreckt.

Lavaris  .  Du wirst gewaschen.  Du wäscht dich.

Portae aperiuntur.  Die Tore werden geöffnet.  Die Tore öffnen sich.

2. Die unpersönliche Übersetzung 

Im Lateinischen gibt es kein Pronomen, das 1 zu 1 dem deutschen «man» entspricht. Tatsächlich können wir deutsche Sätze mit dem Subjekt «man» in gleichbedeutunde unpersönliche Passivsätze umwandeln, also können wir ein lateinisches Passiv oft mit «man» übersetzen. Diese Übersetzung ist besonders dann angebracht, wenn ein intransitives Verb (= Verb, das kein Akkusativobjekt haben kann) im Passiv steht. Beispiele:

Pugnatur.  Es wird gekämpft.  Man kämpft.

Curritur.  Es wird gelaufen.  Man läuft.

Multum bibitur.  Es wird viel getrunken.  Man trinkt viel.

Visus est.  Er ist gesehen worden.  Man hat ihn gesehen.

3. Die intransitive Übersetzung

Im Deutschen drücken intransitive Verben oft eine Einwirkung von außen auf das Subjekt, eine Zustandsänderung aus, daher lassen sich passive Verbformen manchmal auch durch deutsche Intransitiva übersetzen. Beispiele:

Nix dissolvitur.  Der Schnee wird aufgelöst.  Der Schnee schmilzt.

Cottidie exercemini.  Ihr werdet täglich trainiert.  Ihr trainiert täglich.

Timor augetur.  Die Furcht wird gesteigert.  Die Furcht nimmt zu.

Ad forum ferris.  Du trägst dich zum Forum.  Du eilst zum Forum.

4. Die sogenannte phraseologische Übersetzung

Oft kannst du zu einer medial-reflexiven Form ein weiteres Verb wie «lassen» oder «sehen» hinzufügen. Dadurch entsteht eine Verbalphrase. In grammatischer Terminologie bezeichnen wir inhaltlich zusammengehörige Wortgruppen als Phrasen. Oft sind solche Phrasen idiomatisch, d.h. sie entsprechen einer Redewendung, in der die Bedeutung der einzelnen Wörter hinter der der gesamten Wortgruppe zurücktritt. Beispiele:

In Italia bene vivitur.  In Italien lässt es sich gut leben.

Id facere cogor.  Ich sehe mich gezwungen, dies zu tun.

Hic liber haud facile intellegitur.  Dieses Buch lässt sich nicht leicht verstehen.

Imperator odio hostium ducitur.  Der Feldherr lässt sich von seinem Hass auf   die Feinde leiten.

Achte auf Verben, die im Lateinischen transitiv sind, im Deutschen dagegen intransitiv. Solche Verben können im Lateinischen ein persönliches Passiv bilden, im Deutschen muss eine unpersönliche Übersetzung gewählt werden. Daneben gibt es lateinische Intransitiva, denen im Deutschen Transitiva entsprechen. Hier sind die Verhältnisse umgekehrt. Beispiele:

Ab amico adiuvaris.  Dir wird von einem Freund geholfen.

Milites pugnare iussi sunt.  Den Soldaten wird befohlen, zu kämpfen. Venire vetamur.  Uns wird verboten, zu kommen.

Id non respicitur.  Darauf wird keine Rücksicht genommen.

Templis parcitur.  Die Tempel werden geschont.

Nobis invidetur.  Wir werden beneidet.

Tibi favetur.  Du wirst begünstigt.

Vobis hoc persuadetur.  Ihr lasst euch dazu überreden.

Passive Imperativformen

Passive Imperativformen sind rar und haben in der Regel eine mediale oder intransitive Bedeutung. Auch die phraseologische Übersetzung bietet sich an. Endungen des Imperativ Präsens Passiv:

2.Sg.

-re

 2.Pl.

-mini

Achtung: Der Imperativ Präsens Passiv sieht aus wie der Infinitiv Präsens Aktiv !

Movemini!   Bewegt euch!   Mutare!   Verwandle dich!

Aperire!   Öffne dich! Geh auf!   Minuere!   Werde kleiner! Nimm ab!

Adiuvamini!   Lasst euch helfen!  Unguimini!   Lasst euch massieren!

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Konjugation der Verben — Übersetzungsmöglichkeiten des Passivs

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Übersetzungsmöglichkeiten des Passivs – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Erfolgreich in die Schule starten.