Die indirekte Rede (1) – online lernen

Du möchtest erfolgreich Französisch lernen, aber bitte mit Spaß? Egal, welches Thema, welche Klasse oder Schulform: Wir haben die besten Erklärungen zu allen Französischthemen!

Die indirekte Rede — Die indirekte Rede (1)

Die indirekte Rede wird verwendet, um Äußerungen einer anderen Person wiederzugeben. Worauf du bei der Formulierung der indirekten Rede achten musst, lernst du hier..

Wiki zum Thema Die indirekte Rede — Die indirekte Rede (1)

Le discours rapporté –

Perspektivische Veränderung der Pronomina

Wenn du wiedergibst, was jemand sagt oder gesagt hat, musst du oft Personalpronomina und besitzanzeigende Begleiter verändern. Dabei musst du darauf achten, wer etwas in der direkten Rede zu wem sagt, um anschließend die notwendigen Umformungen in Hinblick auf die Sprech-Situation bei der Wiedergabe vorzunehmen.

Merke:

Pronomina der 1. Person beziehen sich immer auf den Sprecher.

Pronomina der 2. Person bezeichnen immer die angesprochene Person.

Pronomina der 3. Person schließlich bezeichnen immer Leute, die nicht selbst am Gespräch beteiligt sind, also Leute, über die gesprochen wird.

Beispiel:

Folgenden Satz sagt Loïc zu Luca (direkte Rede):

«J’adore les gâteaux que fait ta maman

Dieser Satz wird nun von verschiedenen Personen wiedergegeben (indirekte Rede). Dabei fügen die Sprecher immer einen Einleitungssatz hinzu: «X dit que...» = «X sagt, dass...». Dieser Einleitungssatz ist ein wichtiges Kennzeichen der indirekten Rede.

Wichtig: Im Unterschied zum Deutschen oder Englischen, wo du auf das dass (bzw. that) verzichten kannst, muss im Franzosischen das «que» immer stehen.

1.    Luca à Anne: «Loïc dit quil adore les gâteaux que fait ma maman

2.    Anne à Loïc: «Luca dit que tu adores les gâteaux que fait sa maman

3.    Luca à sa maman: «Loïc dit quil adore les gâteaux que tu fais.»

4.    a) La mère de Luca à Loïc: «Tu dis que tu adores les gâteaux que je fais?»

b) Loïc à la mère de Luca: «C’est vrai. Je dis souvent que j’aime les gâteaux que vous faites.»

 

 

1. Person

2. Person

3. Person

Satz 1

Luca

Anne

Loïc / la mère

Satz 2

Anne

Loïc

Luca / la mère

Satz 3

Luca

la mère

Loïc

Satz 4a

la mère

Loïc

---

Satz 4b

Loïc

la mère

---

 

Anmerkung:

Obwohl Luca und Loïc in 3 und 4b dieselbe Person anreden, verändert sich das Pronomen (tu vs. vous). Das ist nur logisch, weil Luca seine Mutter duzt, während Loïc sie siezt.

Hier noch einmal eine Übersicht, die dir Formen der Personalpronomen zeigt:

1.Sg.

2.Sg.

3.Sg. (m)

3.Sg. (f)

1.Pl.

2.Pl.

3.Pl. (m)

3.Pl.

(f)

Subjekt

je*

tu

il

elle

nous

(on)

vous

ils

elles

direktes

Objekt

me*

te*

le*

la*

nous

vous

les

les

indirektes

Objekt

me*

te*

lui

lui

nous

vous

leur

leur

betontes

Pronomen

moi

toi

lui

elle

nous

vous

eux

elles

Reflexiv-

pronomen

me*

te*

se*

se*

nous

vous

se*

se*

Denk daran, dass die mit einem Asterisk (*) markierten Formen vor Vokal und stummem h apostrophiert werden.

Achtung: Wenn in der direkten Rede «on» in der Bedeutung von «nous» verwendet wird, musst du es in der indirekten Rede bei perspektivischem Bedarf durch ein passendes Subjektpronomen im Plural ersetzen. Bedeutet «on» jedoch «man» bleibt es in der indirekten Rede erhalten:

Léa: «Nathan et moi, on va (= nous allons) partir pour Paris demain.»

Léa dit que Nathan et elle, ils vont partir pour Paris demain.

Le professeur: «On parle le français au Québec.»

Le professeur dit qu’on parle le français au Québec.

Übersicht über die besitzanzeigenden Begleiter (adjectifs possessifs):

1.Sg.

2.Sg.

3.Sg.

1.Pl.

2.Pl.

3.Pl.

Besitz = m.Sg.

mon

ton

son

notre

votre

leur

Besitz = f.Sg.

ma*

ta*

sa*

notre

votre

leur

Besitz = Pl.

mes

tes

ses

nos

vos

leurs

Vor Vokal und stummem h werden die mit Asterisk (*) markierten Formen durch die entsprechenden Formen auf –on ersetzt (Beispiele: mon adresse, ton adresse, son adresse).

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Le discours rapporté –

die indirekte Rede, la concordance des temps

Mit der indirekten Rede geben wir wieder, was andere Leute (oder auch wir selbst) sagen oder gesagt haben. In der Regel gibt es einen Einleitungssatz, der klärt, wer etwas sagt bzw. gesagt hat. Auf den Einleitungssatz folgt dann als Nebensatz die Wiedergabe des eigentlich Gesagten. Unter Umständen musst du jedoch die Zeiten, die in der direkten Rede verwendet werden, in der indirekten Rede verändern. Grundsätzlich gilt:

·         Steht der Einleitungssatz in einer Zeit der Gegenwart oder

der Zukunft, bleiben die Zeiten, wie sie sind.

Zeitveränderungen in der indirekten Rede

Gibst du zu einem späteren Zeitpunkt wieder, was jemand gesagt hat, ist die damalige Gegenwart also mittlerweile vergangen, musst du entsprechend gegenwartsbezogene Zeiten der direkten Rede in Vergangenheitszeiten umformen.

·         Steht der Einleitungssatz in einer Zeit der Vergangenheit, musst du aus jedem Présent ein Imparfait machen. Dadurch setzt du automatisch das Passé composé ins Plus-que-parfait.

·         Setze außerdem jedes Futur Simple ins Conditionnel. Bei der Umwandlung ins Conditionnel ersetzt du die Endungen des Futur, die den Präsensendungen von avoir (-ai, -as, -a, -ons ,-ez, -ont) entsprechen, durch die Endungen des Imparfait (-ais, -ais, -ait, -ions, -iez, -aient).

·         Imparfait, Plus-que-parfait, Conditionnel und Subjonctif bleiben unverändert.

Du kannst also die notwendigen Veränderungen der Zeiten – man nennt das übrigens la concordance des temps - in zwei einfachen Regeln zusammen-fassen:

·         Mache aus jedem Présent ein Imparfait ; Verbformen, die bereits eine Imparfaitendung tragen, bleiben unverändert.

·         Conditionnel und Subjonctif bleiben unverändert.

Beachte: Besonders im gesprochenen Französisch kann es sein, dass die Umwandlung der Zeiten ausbleibt, wenn der Gegenwartsbezug als immer noch gültig aufgefasst wird. Beispiel:

Je viens de rencontrer Emma et elle  Ich habe gerade Emma getroffen und

m’a dit qu’elle n’a pas envie de sortir   sie hat mir gesagt, dass sie keine Lust

ce soir et qu’elle va rester chez elle.  hat, heute Abend auszugehen und dass

  sie zu Hause bleiben wird.

Hier für dich eine Tabelle, in der du noch einmal die einzelnen grammatischen Zeiten findest und aus der du ablesen kannst, wie du sie verändern musst. Zusätzlich findest du jeweils ein Beispiel:

direkte Rede

indirekte Rede

présent

Il a dit : «J’aime la musique.»

imparfait

Il a dit qu’il aimait la musique.

passé composé

Elle a dit : «Je ne suis pas sortie

plus-que-parfait

Elle a dit qu’elle n’était pas sortie.

imparfait

Il a dit : «Je n’aimais pas la musique classique quand j’étais jeune.»

imparfait

Il a dit qu’il n’aimait pas la musique classique quand il était jeune.

plus-que-parfait

Elle a dit : «Il avait déjà dîné quand je suisarrivée

plus-que-parfait

Elle a dit qu’il avait déjà dîné quand elle étaitarrivée

futur simple

Il m’a promis : «Je le ferai quand tu voudras

conditionnel présent

Il m’a promis qu’il le ferait quand je voudrais.

futur antérieur

J’ai dit : «Je serai vite rentré

conditionnel passé

J’ai dit que je serais vite rentré.

conditionnel présent

Tu m’as dit : «Si j’étais toi, je ne le ferais pas.»

conditionnel présent

Tu m’as dit que tu ne le ferais pas si tu étais moi.

conditionnel passé

Tu m’as dit : «Si j’avais été toi, je ne l’aurais pas fait

conditionnel passé

Tu m’as dit que tu ne l’aurais pas fait si tu avaisété moi.

subjonctif

Il m’a dit : «Je veux que tu me téléphones plus tard.»

subjonctif

Il m’a dit qu’il voulait que je lui téléphone plus tard.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Relativierung von Orts- und Zeitangaben in der indirekten Rede

Veränderung von Zeit- und Ortsangaben

Bei der Wiedergabe dessen, was jemand gesagt hat, kann es notwendig sein, dass du Zeitangaben und Ortsangaben verändern musst. Das kannst du besonders an relativen – d.h. sprecherbezogenen - Zeitadverbien erkennen: Heute ist morgen gestern und gestern war heute morgen.

Du musst dich also gedanklich zurückversetzen an den Zeitpunkt, wo das, was du in der indirekten Rede wiedergeben willst, gesagt wurde und Zeitangaben – falls nötig – anpassen. Dasselbe gilt für Ortsangaben.

Beispiel: Stell dir vor, Emma sagt dir: «Je vais partir en vacances demain

a) Am selben Tag erzählst du einem Freund, was sie gesagt hat:

  Emma m’a dit qu’elle allait partir en vacances demain.

  Emma hat mir gesagt, sie werde morgen in den Urlaub fahren.

  b) Einen Tag später erzählst du einer Freundin, was Emma gesagt hat:

  Hier, Emma m’a dit qu’elle allait partir en vacances aujourd’hui.

  Gestern hat mir Emma gesagt, sie werde heute in den Urlaub fahren.

  c) Einige Wochen später erzählst du, was Emma an diesem Tag sagte:

  Ce jour-là, Emma m’a dit qu’elle allait partir en vacances le lendemain.

An diesem Tag hat mir Emma gesagt, sie werde am folgenden Tag / tags darauf in den Urlaub fahren.

direkte Rede

indirekte Rede

aujourd‘hui

ce jour-là

demain

le lendemain

après-demain

le surlendemain

hier

la veille

avant-hier

l’avant-veille

il y a (trois jours)

(trois jours) avant

l’an(nné) dernier(ère)

l’année précédente, l’année d‘avant

la semaine passée

la semaine précédente, ~ d‘avant

l’an(nné) prochain(e)

l’année suivante, l’année d‘après

en ce moment

à ce moment-là

ce soir, cette semaine

ce soir-là, cette semaine-là

ici

là-bas

Im Allgemeinen fügst du bei Zeit- und Ortsangaben mit «ce/cet/cette/ces» bei der Umwandlung in die indirekte Rede an das folgende Nomen «-là» an.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Die indirekte Rede — Die indirekte Rede (1)

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Die indirekte Rede (1) – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Erfolgreich in die Schule starten.