Dramatik – online lernen

So klappt’s mit der guten Deutschnote: Egal, ob Rechtschreibung, Zeichensetzung oder Grammatik, Textanalysen oder Gedichtinterpretationen – hier findest du ganz bestimmt die richtige Lernunterstützung!

Umgang mit Texten: Textgattungen — Dramatik

Dramatik ist die dritte große Gruppe der Literatur. Diese beinhaltet Theaterstücke und/oder Texte mit unterschiedlichen Rollen. Wie du diese erkennst, erfährst du hier..

Wiki zum Thema Umgang mit Texten: Textgattungen — Dramatik

Dramatik

Das Wort „Drama“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Handlung“. Bereits im antiken Griechenland wurden Dramen vor Publikum aufgeführt, indem Schauspieler einen Dramentext mit verteilten Sprechrollen vortrugen.

Dramentexte werden in erster Linie für das Theater geschrieben und richten sich primär nicht an eine Leserschaft, sondern an ein Publikum, welches sich die vorgetragenen Dramentexte auf der Bühne anschaut. Die Form eines solchen Stückes unterscheidet sich daher grundlegend von einem epischen Text wie beispielsweise dem Roman. Ein Drama, auch Theaterstück genannt, wird in Dialogform geschrieben. Das bedeutet, dass die Figuren des Stückes durch ihren Sprechanteil miteinander in Beziehung treten und sich präsentieren. Es gibt keine beschreibende Erzählerfigur (personaler, auktorialer oder Ich-Erzähler). Die Schauspieler, die die Figuren verkörpern, charakterisieren diese durch ihre schauspielerische Leistung und ihre Sprechanteile.

Ein aufgeführtes Drama ist immer auch schon eine Interpretation des ursprünglichen Dramentextes. Denn je nachdem, wie der Regisseur das Stück inszeniert und die Schauspieler die Figuren darstellen, wird dem Publikum dadurch eine Deutung des Textes präsentiert.

Wichtige Merkmale eines Dramentextes

-          Ein Drama enthält ein Personenverzeichnis der auftretenden Figuren mit ihrer jeweiligen Rolle im Stück. Auszug aus dem Personenverzeichnis des Stückes „Der gute Mensch von Sezuan“ von Bertolt Brecht:
Wang, ein Wasserverkäufer
Die drei Götter
Die Witwe Shin
Die achtköpfige Familie
Lin To, der Schreiner




-          Ein Drama wird durch Akt, Szene und Auftritt gegliedert.

1.      Akt: Der Akt ist eine räumliche und inhaltliche Einheit, die das Theaterstück strukturiert. In klassischen Theaterstücken hatte jeder Akt seine eigene Funktion, die zum Ganzen beitragen sollte.

2.      Szene: Die Szene unterteilt den Akt und bezeichnet das Geschehen zwischen zwei Schauplatzwechseln. Am Anfang jeder Szene werden der Schauplatz und die auftretenden Figuren benannt. Beispiel: Eine Straße in der Hauptstadt von Sezuan. Es ist Abend. Wang, der Wasserverkäufer, stellt sich dem Publikum vor.

Diese Regieanweisungen werden zumeist kursiv geschrieben, damit sie sich vom gesprochenen Dialog abheben. Die Regieanweisung wird nicht vorgetragen.

3.      Auftritt: Eine Szene kann mehrere Auftritte haben, was bedeutet, dass mehrere Personenwechsel stattfinden.

-          Ein Dramentext ist in Dialogform geschrieben.

Den Inhalt eines Dramentextes zusammenfassen

-          Autor, Titel und Erscheinungsjahr gehören an den Anfang einer Inhaltsangabe.

-          Beginne die Zusammenfassung mit einem kurzen Einleitungssatz, der beschreibt, worum es in dem Drama geht und wer die Hauptfiguren sind.

-          Die Inhaltsangabe wird in eigenen Worten und im Präsens geschrieben.

-          Wörtliche Rede wird vermieden und stattdessen die indirekte Rede verwendet.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Umgang mit Texten: Textgattungen — Dramatik

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Dramatik – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Mit dem Online-Lernprogramm zum Erfolg.