Gedichte – online lernen

So klappt’s mit der guten Deutschnote: Egal, ob Rechtschreibung, Zeichensetzung oder Grammatik, Textanalysen oder Gedichtinterpretationen – hier findest du ganz bestimmt die richtige Lernunterstützung!

Umgang mit Texten — Gedichte: Reime, Bilder, Vergleiche, Metaphern

Welche Dinge musst du bei Gedichten beachten? Wie siehst du, was für ein Reimtyp vorliegt? Auf diese Fragen erhältst du hier Antworten..

Wiki zum Thema Umgang mit Texten — Gedichte: Reime, Bilder, Vergleiche, Metaphern

Gedichte: Reime

Fast jedes Gedicht reimt sich. Doch nicht jedes reimt sich gleich! Es gibt verschiedene Reimschemata, die sich am einfachsten bestimmen lassen, wenn man die Verse mit Buchstaben versieht. Der erste Vers bekommt den Buchstaben A, genau wie jeder weitere Vers, der sich auf diesen reimt. Der nächste unbeschriftete Vers erhält nun den Buchstaben B, genau wie alle, die sich auf den zweiten Vers reimen. So kann man ganze Gedichte mit Buchstaben aus dem Alphabet versehen.

 

Reimschemata

Ein solches Schema ist zum Beispiel der Paarreim. Er folgt dem Muster AABB, das heißt, dass sich immer direkt aufeinander folgende Verse reimen. Beispiel:

  Er ging zur Schule früh am Morgen,  A

  machte sich noch keine Sorgen.  A

  Plötzlich fiel im siedend ein:  B

  Seine Hose war zu klein!  B

Ein weiteres Reimschema ist der Kreuzreim. Sein Muster ist ABAB, es reimen sich also der erste mit dem dritten Vers, der zweite mit dem vierten und so weiter. Beispiel:

  Hausaufgaben sind erledigt  A

  und die Sonne scheint hinein.  B

  Doch wie Mama immer predigt:  A

  Vokabellernen muss auch noch sein!  B

Ferner gibt es noch den umarmenden Reim. Hier „umarmen“ der erste und der vierte Vers den zweiten und dritten, das Muster ist also ABBA. Beispiel:

  Könnte ich doch einfach zaubern,  A

  Hausaufgaben wär'n ein Klacks!  B

  Spielen würde ich mit Max  B

  und den ganzen Tag nur plaudern.  A

Ein viertes Reimschema, das man oft in Reimen findet, ist der Schweifreim. Anders als die ersten drei Schemata braucht man für den Schweifreim mindestens 6 Verse. Das Muster ist dabei AABCCB.

  Kennst du einen Schülerstreich?  A

  Auch wenn nicht, du weißt ihn gleich!  A

  Was du brauchst ist Seifenwasser,  B

  eine Tafel und 'nen Schwamm.  C

  Tafelputzen ist Programm,  C

  doch nichts erscheint vom Schriebverfasser!  B

Beispielaufgabe:

Beispiel 1)  Welches Reimschema steckt hinter folgendem Reim?

  Tom ist fröhlich aufgestanden,

  ging hinaus zum großen See.

  Am Uferrand im grünen Klee

  sah er einen Flieger landen.

Lösung:  Umarmender Reim

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Gedichte: Bilder, Vergleiche, Metaphern

Gedichte sind poetische und oft bildhafte Texte. Diese Bildhaftigkeit wird von Stilmitteln erzeugt, nämlich von Bildern, Vergleichen und Metaphern.

Bilder

Gedichte erzeugen oft Bilder im Kopf des Lesers. Das schaffen sie, indem sie Landschaften, Gegenstände und Personen genau beschreiben und viele Adjektive oder Wörter aus denselben Wortgruppen verwenden. Bilder sind, anders als Vergleiche und Metaphern, aber keine richtigen Stilmittel.

Beispiel:  Vor mir sah ich weite Ferne,

  grüne Wälder, hohe Berge.

  Ein Vogel wäre ich jetzt gerne,

  säh' die Berge dann wie Zwerge.

 

Vergleiche

Vergleiche vergleichen zwei Gegenstände oder Personen miteinander. In Gedichten werden oft auch Dinge oder Personen verglichen, die eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben. Vergleiche werden immer mit einem „wie“ oder „als“ eingeleitet.

Beispiel:  Er war rot wie eine Tomate.

  Sie konnte singen wie Britney Spears.

  Er war noch schneller als ein Jaguar.

Metaphern

Metaphern sind noch abstrakter als Vergleiche. Sie drücken mithilfe von Bildern etwas aus, indem sie Wörter in andere Zusammenhänge stellen und somit eine neue Bedeutung erschaffen. Viele Sprichwörter oder Redewendungen enthalten Metaphern. Wenn man genau über die Bedeutung der einzelnen Worte nachdenkt, stellt man fest, dass sie innerhalb der Metapher etwas anderes bedeuten.

Beispiel: 
Er ist der Kopf des Unternehmens. (Ein Chef hat nicht nur einen Kopf, sondern auch einen Körper.)

Sie hat ihm das Herz gebrochen. (Ein Herz kann nicht wirklich „brechen“.)

Hausaufgaben sind doch Schnee von gestern. (Hausaufgaben liegen aber nicht im Winter nach einem Schneefall auf dem Boden.)

Beispielaufgabe:

Beispiel 1)  Wodurch wird die Bedeutung in den folgenden Sätzen erzeugt?

  1.) Da kannst du doch gleich die Nadel im Heuhaufen suchen!

  2.) Der sternenklare Nachthimmel erstreckte sich weit über das goldene      Kornfeld.

  3.) Du benimmst dich heute wirklich wie ein Affe!

  4.) Nina ist verliebt, sie sieht alles durch die rosarote Brille.

Lösung:  1.) Metaphern, 2.) Bild, 3.) Vergleich, 4.) Metapher


Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Umgang mit Texten — Gedichte: Reime, Bilder, Vergleiche, Metaphern

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Gedichte – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Probieren Sie unser Online-LernCenter ganz einfach aus.