Epische Texte – online lernen

So klappt’s mit der guten Deutschnote: Egal, ob Rechtschreibung, Zeichensetzung oder Grammatik, Textanalysen oder Gedichtinterpretationen – hier findest du ganz bestimmt die richtige Lernunterstützung!

Epische Texte analysieren — Merkmale von epischen Texten

Jede Textgattung unterliegt spezifischen Merkmalen und Eigenschaften. Worauf du dabei achten solltest, zeigen wir dir auf dieser Seite..

Wiki zum Thema Epische Texte analysieren — Merkmale von epischen Texten

Epische Texte – Merkmale

Die Epik ist eine erzählende Dichtung. Sie stellt bereits vergangene Ereignisse entweder in aller Breite oder in knapper Form in der Gestalt einer Geschichte dar. Epische Formen sind unter anderem die Novelle, die Erzählung, der Roman, das Märchen, die Sage und die Kurzgeschichte. Aber auch Versformen wie die Ballade und das Epos sind epische Darstellungen. In der Epik werden vollständig vergangene Ereignisse und Geschehnisse dargelegt, sie werden durch das Präteritum ausgedrückt (die Handlung spielt also in der Vergangenheit). Der Erzähler eines epischen Werks nimmt eine vermittelnde Funktion zwischen dem Geschehenen und dem Leser ein. Dabei kann zwischen zwei verschiedenen Erzählperspektiven unterschieden werden. Entweder nimmt der Erzähler selbst am Geschehen teil und schildert die Geschichte aus der Ich-Erzählperspektive oder aber er befindet sich außerhalb der Welt und kann Zukünftiges vorausweisen, beurteilen und kommentieren und nimmt dementsprechend eine auktoriale (allwissende) Erzählperspektive ein. Die Epik weist keine Einschränkungen und Grenzen von Zeit und Raum auf, wie es bei dem Drama der Fall ist. Eine Geschichte kann auf unterschiedliche Weise erzählt werden, man unterscheidet zwischen zeitdehnender, zeitraffender und zeitdeckender Erzählung. Bei der zeitdehnenden Erzählung überschreitet die Erzählzeit die erzählte Zeit. Das bedeutet, dass die Zeitspanne, in der die Geschichte vorgelesen wird, länger ist als der Zeitraum, in dem sich die Handlung abspielt. Häufig werden detaillierte Beschreibungen der Umwelt zeitdehnend geschildert. Bei der zeitraffenden Erzählung, wie zum Beispiel in einem Bericht, ist die Erzählzeit kürzer als die erzählte Zeit. Gespräche oder direkte Rede hingegen werden zeitdeckend erzählt, sodass die Erzählzeit und die erzählte Zeit zeitlich gesehen identisch sind. Bei der zeitdeckenden Erzählung geschieht die Handlung in einer genauso großen Zeitspanne, wie sie auch erzählt werden kann bzw. erzählt wird. Über die Erzählung des Vergangenen hinaus können auch andere Erzählweisen wie das Rückblendenund die Prophezeiungen in die Geschichte mit eingebunden werden. Des Weiteren kann zwischen Groß- und Kurzepik unterschieden werden. Die Großepik beinhaltet ausführliche, ausschmückende Darstellungen; zu dieser Form der Epik zählen das Versepos (Erzählung in Versform) und der Roman. Der Kurzepik dagegen sind die Novelle, die Erzählung, die Kurzgeschichte und die Fabel zuzuordnen.

Jetzt gratis registrieren und 7 Tage unbegrenzten Zugang genießen

Aufgabenblätter zum Thema Epische Texte analysieren — Merkmale von epischen Texten

Die Übungsaufgaben sind nur für registrierte Nutzer uneingeschränkt nutzbar.
Jetzt gratis registrieren
  1. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 1

  2. Aufgabenblatt Schwierigkeitsgrad 2

Epische Texte – Wir machen euch fit für die nächsten Prüfungen. Behandelt werden Themen, die für jeden Schüler interessant sind. Mit dem Online-Lernprogramm zum Erfolg.