Schülerhilfe logo
Kostenlose Beratung heute: 7 – 21 Uhr

Deutsch – Weiß, weiss oder weis?

Wann schreibst du „weiß“, „weiss“ und „weis“? Wenn du hier nie wieder Fehler machen möchtest, bist du bei uns genau richtig. Steig direkt ins Thema ein!

Korrekte Rechtschreibung: „weiß“, „weis“ oder „weiss“?

Einfaches s, Doppel-s oder scharfes ß? Bei „weiß“, „weis“ und „weiss“ gar nicht so einfach! Wir haben für dich viele Beispiele zusammengestellt, damit du die Rechtschreibregeln für „weiß“, „weis“ und „weiss“ verstehst und dir die Unterschiede gut merken kannst. 

icon
Merke

Der Unterschied zwischen „weiß“, „weis“ und „weiss“ auf einen Blick:

„weiß“ ist eine Verbform von „wissen“: ich weiß
„weiß“/„Weiß“ ist eine Farbe: die weiße Wand / die Farbe Weiß
„weis“ ist die Befehlsform von „weisen“: Weis mir den Weg!
„WEISS“ schreibst du, wenn du „weiß“ nur in Großbuchstaben schreiben musst oder möchtest.

„Weiß“ und „weiß“ richtig schreiben

Du kennst das Verb „wissen“. In der ersten und dritten Person Einzahl (Singular) sagst du:

  • ich weiß
  • er, sie, es weiß

Woher weißt du aber, ob die Rechtschreibung „weiß“, „weiss“ oder „weis“ ist? Schließlich hören sich die Wörter genau gleich an.
Die Lösung liegt in der Grundform des Verbs: „wissen“ schreibt man mit Doppel-s, daher kann in den anderen Formen nicht nur ein einfaches s stehen.
Das Wort „weis“ kann also nicht richtig sein. Bleiben noch die Formen „weiß“ und „weiss“. Hier hilft dir eine Rechtschreibregel, die richtige Schreibweise von „weiß“ zu finden:

icon
Merke

Nach einem kurzen Vokal wird im Deutschen „ss“ geschrieben, nach einem langen Vokal „ß“. Doppellaute (z. B. ei, au, eu) zählen als lange Vokale. 

Manchmal ist die Unterscheidung von „ß“ und „ss“ so wichtig, dass sich sogar die Bedeutung eines Worts verändert.

Beispiel:

Ich habe nur in Maßen Schokolade gegessen. (in Maßen = nur ein wenig)
Ich habe Schokolade in Massen gegessen. (in Massen = sehr viel)


In „weiß“ findest du den Doppellaut „ei“, der als langer Vokal zählt. Daher ist die korrekte Schreibweise „weiß“.

Achtung: Normalerweise schreibst du „weiß“ als Verbform klein. Wenn es aber am Satzanfang steht, musst du natürlich großschreiben. Beispiel: Weiß er schon, wann wir uns morgen treffen?

Die Farbe Weiß

Auch die Farbe Weiß hat einen Doppellaut vor dem s-Laut. Ist also „Weiß“ oder „Weiss“ richtig? Es gelten die gleichen Regeln, um „Weiß“ zu schreiben: Ein Doppellaut zählt als langer Vokal, daher muss ein scharfes ß (kein Doppel-s) folgen.

Interessant ist bei der Farbe Weiß aber die Groß- und Kleinschreibung: Verwendest du „Weiß“ als Nomen – also als die Farbe Weiß oder substantiviert –, musst du das Wort großschreiben. Das Adjektiv „weiß“ hingegen schreibst du klein. Schau dir ein paar Beispiele an, um „Weiß“ schreiben zu lernen:

  • Ich sitze vor einer weißen Wand.
  • Meine Lieblingsfarbe ist (das) Weiß.
  • Kann ich ein weißes Blatt haben?
  • Was ist das Weiße da hinten?

Achtung: Auch hier gilt natürlich, dass du am Satzanfang immer großschreiben musst. Also: Weiße Pferde mag ich am liebsten.

icon
Merke

In bestimmten feststehenden Ausdrücken oder Eigennamen wird „Weiß“ immer großgeschrieben. Das gilt zum Beispiel für „das Weiße Haus“ und „das Weiße Meer“. 


Eselsbrücken für die Rechtschreibung

Leider gibt es nicht viele Rechtschreibhilfen in Deutsch, wenn es um das Wort „weiß“ geht. Einen Merksatz kannst du dir aber einprägen, der dich an die Schreibweise mit ß erinnert:

„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“ 

icon
Du möchtest deine Noten verbessern?

Die Schülerhilfe hilft Dir in jedem Fall – zum Beispiel mit kostenlosen Probestunden

  • Vor Ort oder Online.
  • In vielen Fächern, allen Klassen und Schularten.
  • Du kannst alle Fragen stellen, die Dir wichtig sind.

„Weis“ mit einfachem s

Das Verb weisen schreibt man mit einem einfachen s. Den Unterschied kannst du sogar spüren: Lege deine Hand an deinen Kehlkopf und sage die Wörter „weißen“ und „weisen“. Spürst du die Vibration beim zweiten Wort, wenn du das einfache s in die Länge ziehst? Man spricht von einem „stimmhaften s-Laut“.

Manchmal klingt das einfache s in der Konjugation aber auch wie ein scharfes ß, zum Beispiel in der 3. Person Singular: „er/sie/es weist“. Schau dir die folgenden Beispiele an. Immer wird nur ein einfaches s geschrieben, doch du hörst unterschiedliche Laute:

  • Ich weise die Leute im Saal an.
  • Du weist mir den Weg.
  • Er weist nach links.

Um hier die korrekte Rechtschreibung herauszufinden, musst du dir die Grundform der Verben anschauen: „weisen“ wird mit einfachem s geschrieben, also gilt das auch für die konjugierten Formen. Besonders wichtig ist das Prüfen der Grundform bei Verbformen, die völlig gleich klingen:

  • Du weist mir den Weg. (Grundform: weisen)
  • Du weißt doch, dass ich das nicht mag. (Grundform: wissen)

Weis mir doch bitte meinen Platz zu! (Grundform: weisen)

Weiß er, wo wir sind? (Grundform: wissen)

icon
Merke

Um „ich weiß“ / „ich weis“ richtig zu schreiben, schau dir die Grundform des Verbs an. Das Doppel-s in „wissen“ deutet auf ein scharfes ß in der Einzahl, während „weisen“ und die konjugierten Formen mit einfachem s geschrieben werden. Das gilt auch für Varianten mit Vorsilbe wie „anweisen“ oder „ausweisen“. 


„Weise“ und „weise“ mit einfachem s
Für die Wörter „Weise“ und „weise“ gilt: Auch hier kannst du das einfache s hören, wenn du deine Hand an deinen Kehlkopf legst. Allerdings kann die Groß- und Kleinschreibung herausfordernd sein. Hier die richtigen Schreibweisen:

Das Substantiv (Nomen) „die Weise“ ist ein anderes Wort für Melodie. Wie alle Substantive wird es großgeschrieben.
Außerdem kann „die Weise“ auch „die Art“ bedeuten. Du kennst bestimmt das Wort „Weise“ im Ausdruck „Art und Weise“. 
Das Adjektiv „weise“ bedeutet klug. Du sagst zum Beispiel: „eine weise Person“. Adjektive schreibt man klein. Wie alle Adjektive kannst du aber auch „weise“ substantivieren. Die Nominalisierung heißt dann „der/die Weise“ – ein kluger Mensch. 
Hier gilt ebenso die Großschreibung am Satzanfang: Weise Menschen sagen, dass wir in Frieden leben sollten.


icon
Merke

Auch Abwandlungen von „weise“ schreibst du mit einfachem s, auch wenn du ein scharfes s hörst. Es heißt also „die Weisheit“ und „weismachen“ (= jemanden etwas glauben lassen). 

Es gibt aber auch das Wort „weißmachen“. Hier erkennst du an der Schreibweise, dass es sich um eine Abwandlung von „weiß“ handelt: „weißmachen“ bedeutet, etwas mit weißer Farbe zu versehen. 


Der Unterschied zwischen „weiß“ und „WEISS“

Wie wird „weiß“ geschrieben, wenn nur Großbuchstaben zur Verfügung stehen – zum Beispiel im Kreuzworträtsel? Du hast hier zwei richtige Möglichkeiten:

  1. Der Duden erlaubt es, in Großbuchstaben das ß durch SS zu ersetzen. Du schreibst dann: „WEISS“.
  2. Seit 2017 gibt es offiziell in den deutschen Rechtschreibregeln auch ein großes ẞ. So sieht es aus: ẞ. Du schreibst dann: „WEIẞ“.

Warum kam das große ẞ erst so spät in die deutsche Sprache? Wir haben es nicht gebraucht, da der Buchstabe ß nie am Anfang eines Wortes vorkommt. In Großbuchstaben zu schreiben, war auch bis zum 20. Jahrhundert in Deutsch nicht üblich. Es wird vermutlich noch eine Weile dauern, bis das große ẞ sich richtig durchgesetzt hat.

Übrigens: In der Schweiz und in Liechtenstein gibt es gar kein ß. Das bedeutet, dass man rein von der Rechtschreibung her zum Beispiel nicht zwischen „Maßen“ und „Massen“ unterscheiden kann, da nur „Massen“ geschrieben wird.

Zusammenfassung: „weis“, „weiss“ und „weiß“ – Regeln im Überblick

Für die Verbform der 1. und 3. Person Singular von „wissen“ ist die korrekte Rechtschreibung „weiß“.

Die Farbe Weiß wird ebenfalls mit ß geschrieben.

Verbformen von „weisen“ werden mit einfachem s geschrieben: „ich weise“. Die Befehlsform heißt „weis!“

Das Adjektiv „weise“ wird ebenfalls mit einfachem s geschrieben.

Wenn nur mit Großbuchstaben geschrieben wird, gibt es zwei Möglichkeiten, „weiß“ richtig zu schreiben: „WEISS“ oder „WEIẞ“ (mit großem ẞ).


Übungen: „weiß“ schreiben

Welches Wort passt in diesen Satz? „Er ______ doch hoffentlich, dass wir kommen?“

Teste unser LernCenter einen Monat lang komplett gratis